Erfahrungen & Bewertungen zu RoRoCoach

Muskelaufbau Teil II Körpertypen – Endomorph – Mesomorph

Nachdem wir uns im ersten Teil der Serie mit dem ektomorphen Körpertypen auseinander gesetzt haben, sprechen wir nun über den „Softgainer“, oder auch endomorphen Typen, sowie den mesomorphen Körpertypen. Der endomorphe Typ hat eigentlich gute Voraussetzungen, um Muskelmasse aufzubauen. Hauptproblem ist dabei allerdings oftmals das Gewicht auf Normalniveau zu halten. Auslöser dafür ist ein mitunter langsamer Stoffwechsel.

Muskelaufbau Teil II Körpertypen – Endomorph - Mesomorph

Übersicht: Körpertypen

Der endomorphe Körpertyp muss aus diesem Grund besonders auf seine Ernährung achten. Ebenso wichtig ist ein bewusstes Ausdauertraining, welches die Fettverbrennung ansteuert. Endomorphe zeichnen sich tendenziell durch eine rundliche, eher kleine Statur aus, und weißen oftmals eine schlechte Körperhaltung auf. Meist ist die größte Problemzone der Bauchbereich, der besonders zum Fettansatz neigt (mehr …)

Muskelaufbau Teil I Körpertypen – Ektomorph

Muskelaufbau – Im Personal Training ist individuelle Betreuung eine wichtige Kernkompetenz. Jeder Kunde besitzt ein eigene Persönlichkeit, hat individuelle Ziele und will dementsprechend verschiedenartig trainiert werden. Individualität kann sich aber auch auf ganz pragmatische Dinge beziehen, wie beispielsweise die Körperkonstitution oder der Fitnesszustand.

Ektomorph, Mesomorph, Endomorph

Übersicht: Körpertypen

Diese Parameter muss man als Trainer nicht nur bezüglich der geforderten Übungen im Auge behalten, sondern auch, wenn man über die geeignete Ernährung spricht, oder wie ich mehr Bewegung im Alltag integrieren kann. In der Wissenschaft werden klassischer Weise drei verschiedene Körpertypen unterschieden: der ektomorphe Typ, der mesomorphe Typ und der endomorphe Typ. (mehr …)

Einfluss von Krafttraining auf den Radsport

Krafttraining für Radsportler? Radsportler werden im Winter gemacht. Dem geneigten Radsportler mag sich diese Aussage nicht sofort zu erschließen, scheint doch das Training auf dem Rad ob der Witterungsverhältnisse im Winter aufgrund glatter Straßen eher schwer umzusetzen zu sein und eine hohe Verletzungsgefahr mit sich zu bringen.

Krafttraining - Schnee hält nicht vom Training ab

„Im Winter werden Indoor die Beine gemacht“
Foto: flickr.com Cervusvir

Natürlich hat diese Annahme ihre Berechtigung, doch an dieser Vorstellung vom Training im Radsport wollen wir ansetzen. Wer nämlich glaubt, Radtraining bestehe darin sich auf sein Sportgerät zu schwingen und Kilometer abzuspulen, der erschöpft nicht annähernd das gesamte Trainingspotential, dass dieser Sport bietet.

(mehr …)

Leistungssport und Krafttraining im Alltag?

Krafttraining ist ein wesentlicher Bestandteil des Leistungssports. Neben dem spezifischen Sportartentraining, in denen die Techniken einer bestimmten Sportart vermittelt werden, geht es vor allen Dingen darum die konditionellen Fähigkeiten zu verbessern. Dazu zählen, die Kraft-, Ausdauer- und Schnelligkeitsfähigkeit sowie eingeschränkt die Beweglichkeit. Der Trainingsumfang im Leistungssport lässt es zu, dass all diese Fähigkeiten umfangreich trainiert werden können.

Krafttraining - Muskelaufbau Personal Trainer Berlin

„Krafttraining im Alltag“
Foto: flickr.com relexa hotels

Im Amateursport, respektive dem Fitnesssport sind diese umfangreichen Trainingsanforderungen nicht umsetzbar. Unser Alltag, mit all seinen Verpflichtungen, lässt keinen Spielraum für fünf bis sechs Trainingstage in der Woche. Ich habe mir deshalb die Frage gestellt, auch als Personal Trainer, inwieweit Erkenntnisse des Leistungsports auch für den normalen Fitnesssportler Gültigkeit haben, wenn sie in ihrer Intensität und ihrem Umfang angepasst werden und entwickelte daraus eine Untersuchung, die ich im Rahmen meiner Bachelorarbeit an der Universität Leipzig durchgeführt habe. (mehr …)

Bodybuilding versus Bodyfitness

Nur einen Teilerfolg wird derjenige erzielen der glaubt, mit typischem Fitnesstraining sich den Körper eines Bodybuilders antrainieren zu können. Was weder eine positive noch negative Wertung für oder gegen eine dieser Trainingsformen darstellt.  Wer Bodybuilding will muss wie ein Bodybuilder leben, vor, während und nach dem Training und das immer! Übrigens sei gleich zu Beginn erwähnt, dass Bodybuilding nicht automatisch bedeutet diesen Sport nur erfolgreich trainieren zu können, wenn man seinen Körper mit Unmengen an Steroiden belastet. Nachfolgend sollen die Hauptunterschiede zwischen Fitnesstraining und Bodybuilding dargestellt werden um Hilfestellung zu geben, zu welcher Zielsetzung und Philosophie welche Trainingsform und Lebensweise passt.

Bodybuilding versus Bodyfitness

„Muskulatur ahnen ist ein Wert“
Foto: caza_no_7 flickr.com

Bodybuilding betreibt derjenige Sportler, der durch gezieltes Training seinen Körper verändern will und sein Muskelvolumen maximal erhöhen möchte. Das trifft sicher auch in einem gewissen Maße auf Fitnesssportler zu, deren Ziele ähnlich hoch, aber die Maßnahmen zumeist von deutlich geringerer Ausprägung sind als es Bodybuilding fordert.

(mehr …)

Muskeln machen glücklich!?

Muskeln machen nicht nur glücklich, weil das vorsätzlich zu klein gekaufte T-Shirt, und die darin steckende reife pralle Frucht das Umfeld in Erstaunen und Spaß versetzt, sondern vielmehr auch durch innere Werte! Wer ist hier wohl am glücklichsten, der Eigentümer des Egoshirts, das Umfeld oder der Muskel selbst? Es sind wohl eher die beteiligten Gehirne der Szenerie. Zum einen ist es die heimliche Freude über die angestrebte Wirkung des brunftigen Muskelshirtsinhabers, die sofortige Haltungsverbesserung der Stauner/innen beim Auftritt von „Tarzan“, und dann ist da noch das Lager der Jubler welches durch Lachsalven Glückshormone ausschüttet. Alles gute Gründe dem Muskel mal auf den heißen Zahn zu fühlen und viel tiefer in die Seele seiner Fasern zu schauen.

Ob das seit der Steinzeit unveränderte werbende Gebaren nun Grund genug ist, beim Krafttraining dem Muskelaufbau zu frönen und sich nur deshalb Muskeln an die Knochen zu trainieren wird allerdings von der Wissenschaft sehr differenziert betrachtet. Die Muskulatur und der Stoffwechsel haben sich seit der „Höhlenzeit“ kaum verändert, so Forscher wie Prof. Heiko Strüder von der Sporthochschule in Köln.

(mehr …)

RoRoCoach hat 4,91 von 5 Sterne | 45 Bewertungen auf ProvenExpert.com